Mokii Tassen - meine Motivation

Mit den Mokii-Tassen möchte ich euch etwas geben, was mir selbst unendlich gut tut. Ich bin Ästhet und schaue einfach gern. Ich trinke mit den Augen, das ist für mich Glück. Wenn ich dann morgens den ersten Kaffee aufsetze, genieße ich es, vor meinem offenen Schrank zu stehen und mir eine schöne Tasse auszusuchen. Diese Tasse ist dann für mich das erste Lächeln, das mir der Tag schenkt. 
Klingt vielleicht ein bisschen sehr prosaisch, aber auch das bin ich. Ich texte gern, tüftel, denke und klausuliere. Wer Freude daran hat, kann gerne auf Frau Stiina mitverfolgen, was mir so durch den Kopf geht. 

Mein "Gutenmorgen-Kaffee" Platz

Über Stiina van Dijk

Stiina van Dijk, Mokii - mugs by Stiina, Mokii, Mokiitassen, Tassendruck, Tassendesign, individuelle Geschenke

Alles hat seine Zeit - und seine Geschichte! Wer bin ich also und wie ist die Idee zu den Mokii Tassen entstanden? Was zeichnet mich aus? Erfahre hier, was mich hierher gebracht hat - und was ich dabei alles erlebt habe.

Wie ein Seehund im Wald

oder: Vollkommen fehl am Platz

Ich habe an vielen Orten gewohnt, mich aber nie heimisch gefühlt. Seit ich denken kann, habe ich meine Urlaube an der Nordseeküste verbracht. Nicht zuletzt deshalb, weil sich dort das wohlige Gefühl des Zuhauseseins unwillkürlich einstellte. Es hat einige Anläufe gebraucht, bis ich endlich mein Hab und Gut zusammen packen konnte, um dann tatsächlich am Meer zu wohnen. Seither ist der Seehund da wo er hingehört. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie gut sich das anfühlt.

Mein beruflicher Werdegang
Studium des Lehramtes, der Germanistik und Kunst sowie konsequenter Besuch des Angebotes "Studium Universale", ein Hineinschnuppern in viele Studiengänge, das mir einen wunderbar wissenschaftlichen Blick in die Welt verschafft hat.
Gut 25 Jahre lang Grundschullehrerin mit Leib und Seele, Geschichtenerzählerin und Neugierweckerin.
Parallel Studium der Tierpsychologie und Anwendung der theoretischen Einsichten mit Problemfällen im Rahmen eines kleinen Nebenjobs 
10 Jahre Pädagogische Leitung des Projektes "Kinder stark machen" des Kommissariats Vorbeugung Aachen
Parallel Lehrbuchautorin und Moderatorin von Fortbildungen 
Autorin und Illustratorin von Kinderbüchern

Einige meiner Leidenschaften, es sind sicher mehr
Malen, ganz klar. Schon immer ein wesentlicher Bestandteil in meinem Leben - seit dem Studium mit dem Aquarellpinsel unterwegs.
Schreiben und Geschichten erzählen ebenso.
Menschen, vor allem Kinder.
Tiere, vor allem Hunde und Pferde. Für Menschen wie Tiere gilt: Zusammen sein, miteinander Zeit verbringen, sich unterhalten und zuhören, gemeinsam Spaß haben und auch Leid teilen. 
In der Natur sein und die Natur entdecken. Dazu zähle ich die Begegnung mit Tieren genauso wie die Begegnungen mit dem Wind, der Sonne, aber auch mit Pflanzen. 
Lernen und Entdecken, Philosophie und Psychologie, Lesen. 
Und das Meer, immer wieder das Meer, mein Meer, mein Herzensort, mein Zuhause, meine Heimat. Die Nordsee, die meine Lunge streichelt und mein Auge küsst. Kitschig bestimmt, aber welche Liebe ist nicht kitschig.

Meine Familie
Als ich plötzlich mit drei Mädels allein da stand beschloss ich: Gut, dann bin ich eben Mutter Abraham und Begründerin einer neuer Sippe. Das ist inzwischen viele Jahre her. Heute kann ich sagen:
Es sind drei wunderbare, inzwischen erwachsene Töchter, die mich täglich mit Stolz erfüllen. Ich kann es noch immer nicht glauben, dass aus meinen kleinen Mädchen so tolle, junge Frauen geworden sind. 
And last but not least - Emil, tiefergelegter Herzensbrecher, Schlafweltmeister und Charmebolzen, mein Hund. 

Mokii - Wie kam es dazu
Auf dem Bild seht ihr meine allererste Mokii. Ich hatte sie für "die kleine Osterlotterie" entworfen, einem werbefreien und leerreichen Gewinnspiel auf meiner Seite www.camping4kids.eu. Die Tasse mit dem Texellämmchen eroberte sofort die Herzens vieler Nordseefans und so bekam das Lämmchen viele Tassenbrüder, aber ein Schaf kommt ja bekanntlich auch selten allein. 
An weitere Tassen hatte ich dann erst einmal nicht gedacht. Ein Jahr später malte ich dann für mich die Meermädchen Mokii. Und auch hier schlossen sich viele meiner Bestellung an. Durch den regen Ideenaustausch auf Facebook und viele Fragen zu möglichen Variationen, gesellte sich als weiteres der Meermann an den Nordseestrand, gefolgt von jede Menge netter Hunde. Und so geht es bis heute weiter. Ihr habt eine Idee, fragt an, ich male im Mokii-Style und wieder ist eine neue einzigartige Tasse entstanden.