Mokii Tassen - im Atelier

Erlebe mit, wie (d)eine Mokii Tasse entsteht
*P.S. Wenn du deine Tasse hier nicht findest, dann ist sie eine Überraschung für dich *

Und vergiss nicht: Gib mir bitte eine Rückmeldung, ob der Entwurf so für dich in Ordnung geht. Noch kann ich ganz leicht Änderungen vornehmen.

Ein Logo für eine Hundeschule

Noch ist Ayra ziemlich blass um die Nase.  Das wird dich aber schon bald ändernändern 😁

Die Prinzessin

Prinzessin sagen Biggi und Lutz zu ihrem kleinen Hundemädchen. Für mich ist sie aber "Engelchen". Mit ihren weißen Löckchen erinnert sie mich sehr an einen Engel,  findet ihr nicht?

In meinem winzig kleinen Atelier hier im Wohnwagen,  findet sich alles, was es zum Malen braucht.

Als echte Mokii- aner wisst ihr: jetzt wird erstmal grundiert. 

Eine meiner Lieblingsecken auf Texel ist die nördliche Spitze.  Hier am Fähranleger kann man auch ohne Bötchenfahrt wunderschöne Stunden genießen 

Strandbegleiter mit Namen 

Zwei nagelneue, personalisierte Strandbegleiter. Die Namen habe ich auf Treibholzplanken geschrieben und in die Mitte der Tasse gesetzt.

Emil, Lotti und ...

Oh weh, ich kann mir die Namen noch nicht merken. Erstmal muss ich die vier auseinander halten. Heute wird gezeichnet und grundiert. 

Heute male ich erst abends weiter.  

Im Moment haben wir hier Probleme mit dem Internet. Das Malen geht weiter, aber leider ohne Bilder im Atelier

Addi - ein Pferd im Rapsfeld!

Auf dieser Mokii hat Addi eindeutig den Schalk im Nacken.

Ob dieses Bild dann mit dem Rapsfeld kombiniert wird, das ich grad male, wird sich zeigen.

Das Rapsfeld ist fertig ,  sieht aber hier im Foto doch ein bisschen anders aus.

Eine andere Mokii mit Addi, dem sanften Riesen, findest du hier im Atelier weiter unten.

Sie liebt Schottland 

.... weshalb auch ein neues Hintergrundbild entstehen wird. Zuerst einmal aber beginne ich mit Patty und ihrem Hund Puh.

Nass  sieht die Gesichtsfarbe viel röter aus als sie im Endeffekt ist. 

Der Hintergrund zeigt eine schottische Landschaft. Ich war ja für Loch Ness😄 aber dann haben wir uns auf diesen hübschen Flusslauf geeinigt.  Mit Maskierflüssigkeit sind die Wasserstrudel ausgespart. Auch müssen noch Hügel und Gräser wie auch die Brücke gestaltet werden.

Geburtstag in den Bergen 

Na, kommt euch dieser kleine Frechdachs bekannt vor? Richtig,  das ist Ivy. Während Frauchen am liebsten mit Eos und ihr am Strand herumtollt, zieht es Herrchen in die Berge. 

Die Bilder sind fertig.  Nun kann ich morgen die Scans machen und die Druckvorlagen anfertigen. 

Ganz persönlich

Berauscht von einem grandiosen Queenkonzert mache ich mich auf den Weg zu einer Freddie Mercury Mokii

Gegen die Ungeduld 😁: Unter meinen aktuellen Aquarellblättern liegt ein Kreuzworträtselheft, damit ich mir die Trockenzeit mit etwas vertreibe, das mich fesselt. Dennoch muss ich mich immer zwingzwingen,  nicht gleich weiterzumachen.

Those were the days of our lifes ...
Auf der Mokii wird eine Seite die 70er, eine die 80er und eine die 90er Jahre zeigen.

Those were the days of our lifes ...
Auf der Mokii wird eine Seite die 70er, eine die 80er und eine die 90er Jahre zeigen.

PSST - ein Geburtstagsgeschenk

Bei dieser Mokii ist noch einiges offen. Sie wissen wir beispielsweise noch nicht, welcher Hintergrund auf die Mokii kommen wird. Also beginne ich erst einmal mit der Grundierung

Addi  - Rip

Die Grundierung mache ich mit Kaffee. Ist das nicht ein schöner Grundton?

Mit und mit kommt Farbe ins Spiel. Der Drucker läuft in den Trockenzeiten. Es gibt so viele schöne Erinnerungen

Bevor es ans Finish geht, müssen die Aquarellblätter gut über Nacht durchtrocknen.

Diese Mokii ist ein Pott, innen dunkelblau.

Zum 60. Geburtstag

Mitten im Winter, genau dann als Corona mal wieder alle ins Aus geschickt hatte, wollte Manuela eigentlich ihren 60. Geburtstag feiern. Leider fiel die große Party ins Wasser. Deshalb gibt es jetzt eine Ehren - Mokii. Herzlichen Glückwunsch nachträglich, liebe Manuela!

Damit die Tasse in sich harmonisch wirkt, lasse ich Farben wiederkehren. Im Futter von Manuelas Jacke findet sich der selbe Farbton wie in dieser Tulpe. Und auch in dem Geburtstagsballon sowie in der Schrift wird diese Farbe einfließen.

Im Grunde genommen sind alle Bilder für diese Mokii fertig. Aber ich warte lieber, bevor ich die mokiitypischen Konturen zeichne. Ich habe heute viel mit Wasser gepanscht. Also geh ich auf Nummer Sicher und riskiere keinen Farbverlauf.

So sieht dann die fertige Tasse aus. Manuela hat sich für eine weiße Panoramatasse entschieden. Noch einmal zur Erinnerung: Es gab die Personen auf den Fotos, ein Bild mit der Tulpe und eins mit der 60.

Piet - Angstronaut in geheimer Mission

Piet ist etwas älter als Fritzi und ist ein wahrer Profi im Weltall.

Auch bei Piet male ich zuerst die hellen Farbtöne. Sein Gesicht wird noch ein bisschen nachdunkeln und auf die Haare muss auch er bis zum Schluss warten.

Fritzi, die kleine Angstronautin

Mit dünnem Bleistift taste ich mich heran

Schon bald ist Fritzi klar für ihr nächstes Abenteuer als Angstexpertin.

Und obwohl sie in ihrem Raumanzug mutig durchs Weltall fliegt, weiß auch sie, was Kindern Angst macht.

Tja, welche Haarfarbe soll sie bekommen, die kleine Fritzi.

Viele bunte Knöpfe. Welche Funktion sie wohl haben?

Der Pulli braucht noch Nachbesserungen was die Schattierung angeht.

Obwohl es draußen noch hell ist, sind die Fotos vom Zeichenblock doch ein bisschen dunkel geworden ...

Eine Erinnerung an die besten Großeltern der Welt

Psst, ich schreib lieber nichts zu diesen beiden Mokiis, denn sie sind eine Überraschung. Ich will ja keine schlafenden Hunde wecken.
Nur so viel: das ist der Möhnesee

Drei Engel für ...

Verzeiht´s mir: Ich kränkel grad so vor mich hin und bin ein bisschen schreibfaul ... 

Sie liebt den Wald

... so wie ich das Meer liebe. WOODBEE ! Immer auf der Suche nach einem neuen Abenteuer. Ich freu mich, dass ich die passende Tasse entwerfen darf. 

Ich weiß noch nicht, ob ich auf der fertigen Mokii die Bäume auf weißem Hintergrund oder mit Blattwerk haben möchte. Für die zweite Option arbeite ich mit "Rubbelkrepp", das ich später wieder entferne.

Schaut euch doch schon mal während ich male auf Bines Seite um: WoodBee

Bines Logo gefällt mir wahnsinnig gut. Damit es später zu den anderen Aquarellen auf der Mokii passt, male ich es in Aquarell nach. 

Jetzt heißt es, die Puzzleteile zusammenzusetzen. Ich bin gespannt, wie sich die einzelnen Elemente auf einer Emailletasse machen.

Zuerst setze ich den Hintergrund auf die Tasse und lasse das Bild auf mich wirken.

Eos und Glenn

Ulrike gibt zwei Mokiis in Auftrag. Auf der ersten möchte sie gern Bilder von sich und ihren Airdale-Terriern haben. Heute beginne ich mit dem Zeichnen.

Zuerst einmal werden die Hunde grundiert. Auch die spätere schwarze Decke erhält die Grundfarbe. So lassen sich später mühelos Farbübergänge herausarbeiten.

Während die Hunde trocknen, beginne ich mit den ersten Details. Für ein recht großes Bildmotiv arbeite ich gern an zwei Bildausschnitten, wobei ich den zweiten einfach ein bisschen heranzoome. Später auf der Mokii werdet ihr das nicht mehr sehen. 

Step by Step kommt Farbe ins Spiel.

Jetzt muss ich ein Weilchen warten bis das Papier gut durchgetrocknet ist. Dann können die mokiitypischen Konturen eingezeichnet werden

Ihr seht es: Diese Mokii stellt einen winterlichen Ausflug ans Meer dar. Glenn ist gut eingepackt in seinen warmen Mantel und Ulrike genießt in ihrem dicken Parka den herrlichen Sonnentag am Meer. Die zweite Mokii wird dann einen Sommertag am Strand zeigen. 

Und dann kam Ivy

Während das Aquarellblatt mit Eos und Glenn gut trocknet, grundiere ich zwei Szenen, die mir besonders gut gefallen.

Ulrike hat sich noch gar nicht auf die Bilder für Ivys Tasse festgelegt, ich sollte lieber noch warten.

Ich weiß ganz genau, warum ich Welpen so liebe. Ivy strotzt so vor Lebensfreude, der Schalk sitzt ihr im Nacken. Ulrike sagt: "Es heißt ja, Glück kann man nicht kaufen. Bei Ivy ist das definitiv nicht so!"

Sicher ist euch aufgefallen, dass Eos auf dem Gruppenbild kopflos ist. Da sie auf dem Foto zur Seite sieht, male ich ihren Kopf einzeln.

Auf auf dieser Mokii wird Ulrike zu sehen sein. Weil sie als Gegenstück zu der Wintertasse mit Eos und Glenn gedacht ist, grundiere ich Ulrike sommerlich mit Kaffee.

Schließlich sind beide Tassen in der Produktion und machen sich in den nächsten Tagen nach Mainz auf. 

Ein Leben ohne Mops

... ist denkbar, aber vollkommen unnötig. Das findet nicht nur Loriot. Olga liebt ihre Pia. Gemeinsam wandern die beiden durch dick und dünn. 

Nach den Skizzen grundiere ich schon mal, 

um dann später erste Licht- Schattenspiele einzuarbeiten.

Bevor ich scannen kann, um die Tasse endgültig zu designen müssen die Farben noch gut trocknen. 

Damit der Stoffbeutel nicht weiß wie auf dem Foto bleibt, aber auch nicht zu dominant ins Auge springt, übernehme ich das Gänseblümchenmuster vom Hintergrund.

Olga sucht sich das Tassenmodell "Pott" aus. Bestimmt ist euch aufgefallen, dass ich bei Pia auf die typischen Mokii-Knopfaugen verzichtet habe. Das ist dem Mops geschuldet. Ein Mops ist nicht zuletzt ein Mops wegen seiner großen Kulleraugen.

Tom im Magnoliengarten

Tom ist schwarz und auf den Fotos erkenne ich keinerlei Schattenspiel. Also orientiere ich mich an hellen Hauskatzen und bringe ein bisschen Licht ins Spiel. Später dann auf der Mokii kann ich die dunkle Farbe leicht nachbearbeiten. Ihr wisst ja: Aquarell deckt nicht. Demnach ist weniger erstmal mehr.

Ich bin mir noch gar nicht sicher, ob ich tatsächlich einen Garten malen will oder lieber große Magnolienblüten vor hellblauem Grund anordnen werde. Doch bis ich experimentieren kann, muss ich erstmal einen Schwung Magnolien malen.

Für die Mokii wähle ich einen hellblauen Hintergrund aus. Ich finde hier kommen sowohl die Magnolien als auch Tom, der schwarze Kater wunderbar zur Geltung.

Die graue Seifenblase

Oha, an dieser Idee krame und knacke ich. 

  • Problem No 1:  Gesucht ist ein Instagram Profilbild - ich hab also ziemlich wenig Platz im kleinen Format
  • Problem No 2: Egal wie ich es anstelle, die grauen Seifenblasen sehen immer ziemlich doof aus. Farblos halt. 

Nina stellt sich eine grauen Seifenblase vor, die auf die Erde herabgesunken ist und auf dem Rasen liegen geblieben ist. Im Hintergrund sollen auch "normale", schillernde Seifenblasen zu sehen sein, die an der grauen Seifenblase vorbei fliegen. 
Vielleicht könnte die graue Blase noch einen Rest Farbe tragen wie hier?

Vor mir liegt ein ganzes Blatt voller grauer Blasen, aber keine überzeugt mich. Ich versuche mich dem Grau über ein helles Blau zu nähern. Vielleicht arbeite ich mit weiß, wenn die Blase in der Wiese liegt. Es ist spannend . . . Tüftel-time.
Hier teste ich gerade die Transparenz aus. Die Bilder sind nur abfotografiert und noch nicht gescannt. 

Auch wenn hier vielleicht nicht viel zu sehen ist, so rappelt´s ganz gut im grauen Stübchen. Ich habe viel getüftelt und nachgedacht und mich schließlich für einen anderen Hintergrund entschieden.

Als das Design steht, füge ich das fertige Bild schon mal in mein Instagram Profil. Wegen des kreisrunden Ausschnitts wirkt das Bild leider so noch nicht.

Also verändere ich noch einmal den Bildaufbau.

Jetzt kann Nina entscheiden, ob sie ihre graue Seifenblase eher dunkler oder heller verwenden will.

Ein Geschenk

Mit den Hunden am Strand, das lieben wir alle.

Wie wunderbar, wenn wir dieses Glück auch mit einem geliebten Menschen teilen können.

Meine Texte fallen dieses Mal sehr knapp aus. Ich bin mitten in den Vorbereitungen für meinen achtmonatigen Aufenthalt in den Niederlanden. Renates Tassen werden denke ich morgen fertig.

Für Martha

Dieser kleine Glückspilz! Martha hat eine tolle Oma, einen tollen Opa und ein Pony! 

Pony Gesa wird Martha sicher am Strand entlang tragen. Natürlich ohne Sattel. Da muss noch mal der Radiergummi ran.

Die fertige Mokii.

We are family!

Hier entstehen gerade sechs Mokiis. Eine ganze Familie möchte ihren eigenen Kaffee- oder lieber Kakaobecher mit auf unsere Lieblingsinsel mitnehmen.
Zuerst einmal gibt es viele Skizzen und Grundierungsarbeiten.

Ulrike und ihre jüngste Enkelin. Ich bin froh, dass ich den kleinen Spatz nun doch ohne Mama malen kann. Denn wer eine eigene Mokii bekommt, darf da ruhig auch alleine drauf sitzen.

Einmal trocknen bitte!

Ulrike, klar für ihre Mokii.

Obwohl Ulrikes Tochter und Schwiegersohn eher dunkelblonde Haare haben, fange ich mit dem hellsten Farbton beim Grundieren an.

Jetzt während der Vorbereitungen arbeite ich zeitgleich an allen Tassen. Später aber, wenn ich die einzelnen Familienmitglieder herausarbeite, werde ich nur noch an der jeweiligen Tasse arbeiten. 

Jetzt während der Vorbereitungen arbeite ich zeitgleich an allen Tassen. Später aber, wenn ich die einzelnen Familienmitglieder herausarbeite, werde ich nur noch an der jeweiligen Tasse arbeiten. 

Jetzt während der Vorbereitungen arbeite ich zeitgleich an allen Tassen. Später aber, wenn ich die einzelnen Familienmitglieder herausarbeite, werde ich nur noch an der jeweiligen Tasse arbeiten. 

Heute stelle ich die Hintergrundbilder zusammen. Der rote Leuchtturm Texels muss auf jeden Fall mit auf jede Mokii.

Und auch Maya will mit auf die Insel.

Asha liebt das Meer!

Für Asha suche ich einen Hintergrund, der den Sommer nach Hause holt.

Ich stelle mir einen Tag am Strand vor. Eben war ich noch im Meer schwimmen, jetzt genieße ich es, auf dem warmen Sand um mich herum zu spüren.

Und so sieht die fertige Mokii aus.

Nicht ohne mein Quietscheentchen!

Es kommt nicht darauf an wie groß ein Hund ist, um einen besonderen Platz in deinem Herz zu erobern. Mic, das mutige Dackelmädchen beweist das. Sie war Veras Seelenhund. Und eine echte Abenteurerin. Denn wer so wagemutig mit seinem Quietscheentchen am Poolrand sitzt muss das Abenteuer lieben.

Die Grundierung ist gut durchgetrocknet, nun geht es an die Ausarbeitung.

Die Sache mit dem Quietscheentchen: Wie ihr seht, hatte ich auf dem Bild mit Mic einen entscheidenden Fehler gemacht. Dummerweise habe ich die Schattierung erst nachträglich auf das gelbe Entlein gegeben. So ist sie selbst bei dünner Lage viel zu dominant. Nun habe ich zwei neue Entchen gemalt und bin zufrieden mit den beiden.

Bei Fräulein Mic wird es nun haarig. Da ich von Vera ein sehr gut aufgelöstes, ausgesprochen scharfes Foto als Vorlage bekommen habe, kann ich ins Detail gehen. 

Für die Gestaltung des Hintergrundes soll ich einfach auswählen, was mir gefällt. Ich überlege lange und stelle mir Fräulein Mic auf einem Bootssteg sitzend vor. Schließlich kommt mir die Idee mit dem Seerosenteich. Ob es dann tatsächlich die perfekte Kombi wird, sehe ich, wenn ich alle Elemente zusammengefügt habe..

Der Hintergrund ist fertig und passt in der Tat ganz wunderbar zu deiner kleinen Schwimmweltmeisterin Mic.

Und so sieht die fertige Mokii aus.

Das Abenteuer wartet!

Ich staune nicht schlecht als ich mir die Routenplanung ansehe, die auf Christians Handy startklar abgespeichert ist. Wahnsinn: Von Niedersachsen mit dem Rad zum Bodensee. Was für ein Abenteuer. Los geht es im Mai. Ich muss mich also ranhalten, damit meine Mokii noch rechtzeitig in seinem Rucksack landet.

Für mich ist die Mokii eine Herausforderung. Denn Farbe soll eher eine nebengeordnete Rolle spielen. Schwarz - weiße Emailletassen mit Bergpanoramen gibt es aber schon wie Sand am Meer. Wo ist also der höchst eigene Mokiiweg? Ich tüftel mit dem was ich schon habe und passe das Bild immer wieder an die Druckvorlage an.

Nebenbei greife ich doch in den Farbtopf: Die Satteltaschen dürfen nämlich rot werden.

Outdoor Mietzi

Regelmäßig werden wir diesen Roadtrip auf 

Instagram 

Youtube 

mitverfolgen können. 

Und dann geht das Spielkind mit mir durch ;-)) 

Noch stimmt die Proportion nicht. Denn durch den schwarzen Strich ist die Zeichnung zu weit nach oben verschoben. Schwierig gestalten sich auch die dunklen Berge in Verbindung mit dem Fahrrad. Ich helle den Hintergrund partiell auf. Ganz zufrieden bin ich aber noch nicht.

Wenn dann die Schrift dazu kommt, wirkt die Komposition wieder harmonischer. Im Moment probiere ich verschiedene Szenarien aus. Für Christian wird es einen Schwung Vorschläge geben, aus denen er seine Lieblingstasse auswählen kann.

outdoortasse, emaillebecher, lieblingstasse, tasse, camping, radtour, unterwegs, mokiimugs, Stiina van Dijk, Mokii

Und so wird sie dann aussehen! Die Mokii ist jetzt in der Produktion und ich bin gespannt, wie sie dann in Natura aussieht.

Plötzlich entdecke ich im Vorbeiblättern Christians Mokii in den Storys auf Instagram.

Die Mokii ist da und ich freue mich über dieses tolle Feedback!

Herzensbrecher auf vier Pfoten

Geplant sind zwei Mokiitassen für Mama und Papa. Hierfür hat sich Bine das Tassenmodell Pott ausgesucht. Die Kinder erhalten ihre Mokii als stabile Hartplastiktasse.

Ein Dobermann als Babysitter und sein bester Freund ein Kater. Was für tolle Fotos erreichen mich über WhatsApp. Ich beginne mit den ersten Skizzen.

Schicht für Schicht kommt Farbe ins Spiel.

Wie auf Wolken gebettet

Grüße aus dem Regenbogenland. Tatjana und Ralf wünschen sich eine Mokii, auf der sich all ihre Hunde tummeln. Für mich gibt es viel zu malen. Zuerst einmal muss ich die alten Fotografien ein bisschen bearbeiten, damit ich die fünf Lieblinge gut erkennen kann.

Grüße aus dem Regenbogenland. Tatjana und Ralf wünschen sich eine Mokii, auf der sich all ihre Hunde tummeln. Für mich gibt es viel zu malen. Zuerst einmal muss ich die alten Fotografien ein bisschen bearbeiten, damit ich die fünf Lieblinge gut erkennen kann.

Während ich mich hier an die Ausarbeitung kann ich in den Trockenzeiten schon Tatjanas andere Lieblinge skizzieren 

Inzwischen kann ich den Hintergrund vorbereiten und an das Tassenformat anpassen.

Und schon lassen sich die ersten Hunde gemütlich auf ihrer Wolke nieder

Erinnerungen an wunderbare Katzen


So wie zum Beispiel ihre Katze Whity.

Einfach eine Tasse für mich

... schreibt mir Uschi. Sie wünscht sich das Meermädchen und ihren Airdale Terrier Felix. Ich freu mich schon aufs Malen und drucke mir die Fotos aus, die sie mir eben noch zugemailt hat.

Wasser Marsch! Ich trage die erste Farbschicht mit viel Wasser auf.

Felix ist zu einem stattlichen Junghund herangewachsen. Auf der Mokii wird er auch als Welpe zu sehen sein. Welche Bilder dann tatsächlich auf die Meermädchen-Mokii passen werden, weiß ich noch nicht. Das wird sich zeigen, wenn ich den Hintergrund auswähle.

Hier war Felix noch ganz schön klein.

Auf der Mittelansicht ist Felix schon ein stattlicher Junghund. Uschi hat sich für das Meermädchen entschieden. 

Zum Valentinstag

Sie lieben die Berge und wandern gern. Was hier beim Eric so ein bisschen "alt" um den Mund aussieht sind meine Hilfslinien für seinen Dreitagebart. 

Diese Nahaufnahme male ich für die Vorderseite der Mokii.

Auf die Rückseite sollen die beiden in Ganzkörperdarstellung. Nun benötige ich noch ein richtig schönes Bergmassiv als Hintergrund.

Diese Mokii gibt es einmal als große Emailletasse für unterwegs und als Pott für Zuhause.

Für die zukünftige Schwiegertochter

Zur Hochzeit soll es dann zwei ganz besondere Mister and Misses Mokiis geben. Doch nun steht erst einmal ein Geburtstag ins Haus, weshalb ich den Hund von Martinas zukünftiger Schwiegertochter malen darf.

Zuerst beginne ich mit der Grundierung. Dafür mische ich aus verschiedenen Braun- und Beigetönen die Fellfarbe. 

Eine Mokii mit dem besten Hund der Welt. Auch das könnt ihr als Motiv für eure Mokii bestellen: Einen pinselgeschriebenen Schriftzug eurer Wahl.

Die fertige Mokii mit viel MEER und dem besten Hund der Welt!

Danke für den besten Praktikumsplatz ever!

Ein ganz besonderes Dankeschön sollen diese Mokiis für die "beste stagebegleider", die besten Ausbilder werden. 


Ich male Hub und Pieter für die Vorderseite und ihr Logo für die Rückseite


Pieter, fertig gemalt im Mokii-Style.


Die fertige Tasse für Hub.

Die ersten Mokiis im neuen Jahr

Dieses Mal geht es nach Breskens. Ein neuer Leuchtturm wandert ins Mokii Archiv

Außerdem wollen drei wunderbare Hunde mit ihrem Frauchen mit auf die Tasse.

Die ersten Mokiis im neuen Jahr

Während ich noch schnell den Pinsel wegräume und Bleistift, Fotos und Radiergummi zurecht lege, schalte ich mir Harry Potter an. Nebenbei ein Hörbuch hören oder einem Film lauschen, den ich schon tausend Mal gesehen habe, mag ich sehr gerne beim Malen.

Ich beginne mit Max Frau und den Hunden den Familie.

Nachdem die Grundierung aufliegt, kann ich mir noch weitere Skizzen für die anderen Mokiis für Max Familie vornehmen. 

Zwei Schwestern

Leanka und Mari wollen ihre Mutter mit einer Mokii zum Geburtstag überraschen. 

Wenn es ans Gesicht geht, heißt es Geduld haben. Einmal trocknen bitte.

In der Zwischenzeit grundiere ich die zweite Szene.

Erinnerungen an eine wunderbare Zeit 

Erinnerungen an

ein ganzes,  langes Hundeleben in Harmonie und Liebe. Die erste dieser beiden Tassen widmet sich einzig und allein dieser ganz besonderen Beziehung. 

Gemeinsam

am Strand sitzen und das Leben genießen. 

Ein Herzensbrecher

Ab aufs Wölkchen!

Petra und Hexe

Ende Oktober
Herrlich, es geht wieder nach Texel. Petra und ihre süße, kleine Rauhaardackelhündin Hexe haben schon einmal eine Mokii bei mir bestellt. Vor einem Jahr war Hexe noch ein ganz kleines Dackelmädchen. Jetzt ist sie voller Tatendrang und ein richtiger Wildfang.

Ende Oktober
Vorsichtig bringe ich Farbe ins Spiel und lasse immer wieder lange trocknen. Denn wenn die Farbe im Gesicht verschwimmt, dann ist das Chaos perfekt. 

31. Oktober
Mit den grundierten Augen sieht Hexe ja schon ein bisschen Spuki aus. Das passt ja heute

Kinder und Hunde - best friends for ever!

Ende Oktober
Wunderschöne Urlaubsfotos liegen auf meinem Tisch.

Ende Oktober
Zwei Kinder und zwei Terrier. Für jeden wird es eine Mokii geben. Ich muss nur noch fragen, ob die Geschwister auch gemeinsam auf ihre Tasse wollen.

Ende Oktober
Nun beginnt die Ausarbeitung

Ende Oktober
Die Idee ist, dass jedes Kind auf der Mokii mit beiden Hunden zu sehen ist, wobei die bestfriends in den Mittelpunkt wandern werden. 

Fotographie ist ihre Leidenschaft

3. Oktober
Ich geb´s zu: Ich habe mich ein bisschen vor dieser Mokii gedrückt. Technik malen liegt mir nicht besonders. Außerdem finde ich es ziemlich schwer, all die vielen Details im Bild aufzunehmen. Meist hat man ja kein Motorrad, keine Schwebebahn oder Kamera wie in diesem Fall auf dem Schreibtisch stehen. Dann muss ich mir viele Fotos ansehen und ausdrucken, um ein paar Vorlagen zu finden. 
Auf dieser Mokii soll auf der einen Seite eine neue und auf der anderen Seite eine nostalgische Kamera zu sehen sein. Dennoch möchte ich natürlich nicht nur zwei Gegenstände abbilden, es ist ja schließlich eine Mokii. Doch bevor ich mich ans künstlerische Gestalten machen kann, muss erstmal die Sache auf den Block. Also: Zick nicht so rum und mal einfach, Stiina!

4. Oktober
Die erste Schicht Farbe wird vorsichtig aufgetragen. Hierzu wähle ich nur die beschatteten oder dunkleren Flächen aus.

5. Oktober
Schicht für Schicht kommt Farbe dazu und Schattierungen werden verstärkt.

Die Mokii ist fertig und verschickt.

Drei kleine Dackel

dackel, dackeltasse, personalisierte Geschenke, Geschenke, Hundefreunde, Hundeliebe, Hundemama, Tasse für Hundefreunde

22. September
Zeitgleich grundiere ich schon dieses Bild, das ebenfalls auf eine schöne Geschenktasse kommen soll. Wusstet ihr, dass ich auch einmal einen Rauhaardackel hatte?

Ende September
Jetzt aber schnell. Diese Mokii ist ein Geburtstagsgeschenk. 

Zwei Freundinnen - zwei Hunde - zwei Mokiis

Hundetasse, Hundeliebe, Tasse für Hundefreunde, Hundemama, Lieblingstasse, personalisierte Tasse, Freundschaftstasse, Tasse,

22. September
Ich beginne mit Danielas Bildern, da ich ihre Hündin Kiwi schon sehr lange auf Facebook like. Diese Ohren, dieser verschmitzte Blick - ein göttlich!
Anfang Oktober geht es weiter. Erst einmal musste der Kalender druckreif aufbereitet werden und die Mokii mit den drei süßen Herzensbrechern fertig gestellt werden.

Anfang Oktober
Während auf einem weiteren Blockblatt Danielas Freundin und ihr Hund als erste Skizzen entstehen, arbeite ich Daniela und Kiwi so weit aus, dass ich sie morgen bei Tageslicht dem Finish unterziehen kann. 

Die Mokii ist fertig und ich kann mit dem Ausarbeiten der zweiten Tasse beginnen.

Zwei Freundinnen - zwei Hunde - zwei Mokiis

Anfang Oktober
Inzwischen arbeite ich Details und Schattierungen heraus. Dann noch einmal gut trocknen lassen, scannen und am PC weiter arbeiten. 

11. Oktober
Ein neuer Hintergrund entsteht.

14 Oktober
Und noch schnell ein Nachtrag. Daniela hat noch ein Idee und bittet mich, noch einen Hund auf die Tasse für ihre Freundin zu malen. 

Ein Welpe zieht ein - Herzlich Willkommen kleine Cleo

Ende August
Es vergeht kein Tag, an dem Sabine ihre kleine Hündin Flocke nicht vermisst. Ich kann das gut nachvollziehen. Emils großer Bruder Wickie verstarb in hohem Alter vor drei Jahren. Auch er ist immer bei mir. 

Inzwischen sind die Mokiis fertig.

Mit gleichem Hintergrund passen diese beiden Tassen hervorragend zueinander.

In Erinnerung an die kleine Flocke

Ende August
Es vergeht kein Tag, an dem Sabine ihre kleine Hündin Flocke nicht vermisst. Ich kann das gut nachvollziehen. Emils großer Bruder Wickie verstarb in hohem Alter vor drei Jahren. Auch er ist immer bei mir. 

Hunde, Hundefreunde, Hundetasse, Tasse für Hundeliebhaber, Hundetasse, personalisierte Tassen, Fototasse, personalisiert, mug

Zur Erinnerung lässt mich Sabine zwei Mokii-Tassen malen. Eine für ihren Mann, einen für sie selbst. 

Hundetasse, verstorben, Trauer Hund, Hundeliebe, Geschenke für Hundefreunde, Seelenhunde, Mokiitassen, Mokii - mugs by Stiina

Anfang September
Ein schöner Tag am Meer mit ganz viel Flöckchen entsteht. Heute mache ich die Ausarbeitung am Computer. Sabines Bild ist beinahe fertig und trocknet nun, bevor ich es scannen kann.
Und dann musst du wieder von vorn beginnen. Mir ist der Stift ausgerutscht... Einen kleinen Moment noch bitte, liebe Sabine!

Texel

23. August
Für diese Mokiis geht es wieder nach Texel. Eine der Tassen wird eine Szene am Hafen zeigen. Ich hab euch ein Bild von meinem Arbeitsplatz gemacht. 

Geburtstag, personalisierte Geschenke, individuelle Geschenke, Geschenk, Geschenkideen, Kunsthandwerk, Mokii - mugs by Stiina

23. August
Auf der zweiten Mokii geht es an den Strand.

Fischkutter, Geschenke, Geschenk, Nordseefan, Nordseeliebe, Nordsee, Texel, Mokiimugs, Stiina van Dijk

28. August
Die Tassen  sind bestellt. Ich seh mir das Motiv noch einmal an und stelle fest, dass der Nordsee Sweater ziemlich cool ist. 

Glückliche Tage in der Lüneburger Heide

3. August
Ein neuer Hintergrund muss her. Ehrlich gesagt weckt das Malen viele Erinnerungen an Kindertage bei mir. Was mir beim Malen durch den Kopf geht, könnt ihr auch in meinem Blog in Facebook mitverfolgen. 

4. August
Ich bereite die morgige Hauptarbeit an Hannelores Tasse vor. Ich bin gespannt, was sie zu den Skizzen sagt. 

4. August
Euer Feedback ist sehr wichtig für mich. Schließlich kennt ihr die Personen, die auf die Mokii kommen sollen in vielen Facetten. Ich dagegen mache mir ein Bild nach euren Fotos. Ob sich das mit eurer Wahrnehmung deckt ... 

Das Atelier war in der Sommerpause. Gemalt wurde weiterhin fleißig, das Posten blieb auf der Strecke. Einige Sommer-Mokiis seht ihr in den Neuerscheinungen.

Mein Haus, mein Hund, mein Leben

16. Juni
Frank möchte seine Cousine mit einer Mokii überraschen. Ich bekomme einen Schwung Fotos und mache mich erst einmal an einen Hintergrund.

17. Juni
Nachdem sie ihr Haus gekauft hatte, hieß es erst einmal Ärmel hochkrempeln. Der alte, morsche Baumbestand wurde zurechtgestutzt.

20. Juni
Zwischen die beiden passt kein Blatt. Wie immer beginne ich die Grundierung mit zarten Farben aus einer Palette. In meinen Augen spiegelt das Bild dann später die Harmonie zwischen den beiden wider.

Er liebt mich - er liebt mich nicht

Hundetasse, Hundeportrait, individuelle Geschenke, personalisierte Tasse, Tasse, Mokii Tassen, Mokii - mugs by Stiina, Stiina

16. Juni
Mehr als eine Handvoll Mokiis weiter, komme ich endlich wieder dazu, euch mit in mein Outdoor Atelier zu nehmen.  Wer meinen Blog auf Facebook verfolgt weiß, dass die letzten Wochen sehr abenteuerlich waren. Abenteuerlich im positiven Sinne. Ich kam zwar zum Malen, aber doch nicht so oft an den PC wie gewohnt.

Künstlertasse, Aquarell, personalierte Geschenke, Geschenkidee, Stiina van Dijk, Mokiitassen, Mokiimugs, Hunde, Hundetasse,

17. Juni
Gestern habe ich für die "Robbie im Gänseblümchen-Feld" Mokii die Grundierung mit Maskierfarbe vorbereitet. So kann ich sichergehen, dass die Blümchen hübsch weiß bleiben. Außerdem malt sich das Hintergrundbild flüssiger. Heute kommt dann Robbie auf den Block. 

Hundeprotrait, Geschenk, Geschenk Hundefreunde, Hundeliebe, Hundeliebhaberin, Jack Russel Mix, Mokii mugs by Stiina, Mokiimug

20. Juni
So, nun ist der kleine Hundemann auf dem Block. Eben noch hinter den Ohren trocknen und dann ab auf den Scanner. Ich bin gespannt, wie sich Robbie dann schließlich auf seiner Mokii machen wird.

Auf zum Leuchtturm

22. Mai
Wer hätte das gedacht, dass ich mal ne Mokii für eine Stina mache. Na ich jedenfalls nicht. Ihre Mutter hat schon jede Menge Mokiis im Schrank stehen, doch Stina hat noch keine. 

23. Mai
Der Hintergrund wird sicherlich eine Herausforderung werden: Wald und Meer auf einer Tasse - am liebsten würde ich gleich zwei machen. Aber mir wird schon noch was einfallen und vorher gibt es noch eine Menge zu tun. 

24. Mai
Heute stand Stinas Freund und vor allem den neue Hintergrund an. Während ich Lage für Lage Farbe auf Hund und Frauchen auftrage entsteht auf einem anderen Blatt der neue Hintergrund. Schaut ihn doch einfach gleich mal im Katalog an.

Auf zum Leuchtturm

16. Mai
So geht es immer los. Ich lese mir noch einmal gründlich unsere Korrespondenz durch und lege einen Ordner auf meinem PC an. Dann suche ich schöne Bilder zusammen und drucke sie mir aus, um nicht die ganze Zeit auf den Bildschirm gucken zu müssen. Schließlich wollt ihr euch ja wieder erkennen. 

17. Mai
Die Skizzen sind gemacht und die erste Schicht Farbe trocknet gerade auf meinem Block. Ute möchte auf der einen Seite ihrer Mokii den Leuchtturm mit den Häusern haben und auf der anderen Seite wünscht sie sich ein Bild von sich und ihren Hunden. Wie ihr seht, male ich alle einzeln. So kann ich sie am besten an das Druckformat anpassen.

18. Mai
Jetzt geht es sehr schnell. Lage für Lage trage ich vorsichtig die Farbe auf. Und tatsächlich beende ich den heutigen Tag mit dem Scannen des fertigen Mokii Aqaurells.

Lammetjes! Sie liebt Lämmchen, also gibt es eine Lämmchen-Mokii zum Geburtstag

28. April
Jede Menge Lämmchen düsen über meinen Zeichenblock. Einige sind etwas grober und kleiner gezeichnet. Diese nehme ich immer gern für den Hintergrund. 

lammetjes, Texellämmer, Texel, Lämmchen, besondere Geschenke, Bierkrug, Mokii - mugs by Stiina, Mokii, Mokiimugs, Mokiitassen

1. Mai
Ich war im Kringloop Winkel und habe eine Auswahl an unbedruckten Bierkrügen mitgebracht. Was Porzellanfarben angeht, habe ich noch keine Erfahrung. Ich bin gespannt, wohin dieses Projekt sich weiter entwickelt: Zu einer klassischen Mokii, sprich einer Tasse, oder diesem bemalten Bierkrug.

Lamm, Texellamm, Texel, Texel , Lämmchentasse, Tasse, Mokii, Mokiitasse, Mokii Tasse, Mokii - mugs by Stiina, Stiina van Dijk

8. Mai
Die Wahl fiel nun doch auf ein Aquarell auf einer Keramiktasse mit Herzgriff. Lasst euch nicht von dem Konfigurationsprogramm täuschen: Der Hintergrund geht in das Weiß der Tasse über. Die gräuliche Farbe zeigt nur den Druckbereich an.

Dein erstes Buch ist schon eine Mokii wert!

3. Mai
Ich stehe vor einer Herausforderung: Tabeas Mokii soll ein Geschenk zum ersten veröffentlichten Buch sein. Natürlich ist ihr Cover deshalb sehr wichtig. 

Fiesentee, Tee, Teetasse, Ostfriesentee, Ostfriesland, Teestube, Teetasse, Mokiitassen, Mokii - mugs by Stiina, Stiina

7. Mai
Dennoch möchte ich das Cover nicht eins zu eins übernehmen, sondern etwas eigenes daraus entwickeln. 

8. Mai
Wie auch beim zweiten Cover sind rustikale Holzplanken auf dem Cover zu sehen. Ich übernehme dieses Element und schaue mir schon einmal die Kombination mit den Teetassen an. 

Und dein zweites auch!

Autorentasse, Tasse zum Buch, Tabea Pfau, Nordseeroman, Juist, Mokii,

26 April
Dies ist schon Tabeas zweites Buch. Ich freue mich, dass ich die beiden Mokiis zeitgleich auf dem Schreibtisch habe. So werde ich zwei gut zueinander passende Tassen entwerfen.

26. April
Auch hier nehme ich das Cover nur als Designvorlage. Als Inspiration zur Weiterentwicklung.

27. April
 Eine gute Hilfe ist mir tatsächlich der Tassenkonfigurator. So kann ich immer mal schauen, wie es mit den Proportionen aussieht und wie viel Platz ich noch habe. 



Eine Mokii für den allerbesten Papa

19. April
Eine Mokii zum Vatertag - was für eine schöne Idee!
Auf die Tasse sollen Papa und Tochti, eine harmonische Einheit sollen sie bilden. Unten im Bild seht ihr wieder mein "Mokii Steno", eine schnelle Skizze zum Aufbau der Druckvorlage.

24. April
"Wir lieben Sylt", schreibt mir Andrea, "den Wind, die Wellen, das Meer". Bei dem Stichwort Wind kommt wir die Idee für das Hauptmotiv, das Papa und Tochti in Nahaufnahme zeigt.

Mokii, Mokiitasse, Mokii Tasse, Mokii mugs, Stiina van Dijk, Vatertag, Vatertagstasse, Vatertagsgeschenk, Meertasse, Meer

25. April
Auf die Rückseite der Tasse sollen dann beide in klein zu sehen sein. Ein Spaziergang mit bloßen Füßen durch die Brandung.
Die Mokii ist fertig!

Und noch eine Mokii zum Vatertag

23. April
Ilona wünscht sich zwei Tassen für ihren Mann mit unterschiedlichen Motiven. Nach Durchsicht ihrer Urlaubsbilder kommt mir die Idee, eine Herbst- Wintertasse und eine Sommertasse zu machen. Zuerst einmal entwerfe ich einen neuen Hintergrund.

25. April
Parallel zu der Arbeit an Andreas Mokii mache ich erste Skizzen. Für mich ist das immer ein Kennenlernen, ein "Sich Bekanntmachen". Wie ein Blinder mit den Händen ertaste ich mit meinem Bleistift die Gesichtszüge. Die Skizzen sind soweit fertig, jetzt geht es an die Ausarbeitung.

26. April
So, der Hintergrund für die Herbsttasse steht, Nun geht es ans Einpassen in das Druckformat und die Ausarbeitung. Sobald Ilona ihre Mokiitassen verschenkt hat, zeige ich sei euch natürlich in den Neuerscheinungen.