Wann immer du willst

Wusstest du, dass der Terminplaner auch mitten im Jahr begonnen werden kann. In der Community haben wir uns für einen immerwährenden Kalender entschieden. Ich zum Beispiel, habe im November 21 meine ersten Eintragungen gemacht. Andere sind mir gleich im Dezember gefolgt und nur wenige waren so diszipliniert bis zum 1. Januar zu warten. 
Dieser Kalender ist dein Kreativbook, dein Tagebuch, deine Agenda, dein Geburtstagskalender und vieles mehr. Schau gleich im Shop vorbei und blättere durch ein paar Beispielseiten.

Mokii Terminplaner - die Autorinnen


Vorstellung am 5. Oktober

Zweimal pro Woche werde ich euch die Autorinnen vorstellen, die dem Mokii Terminplaner ihre Gedanken geschenkt haben. Beginnen möchte ich mit Evelyn Kühne. Eine Frau, die mich schon vor einiger Zeit in ihren Bann gezogen hat. Bei ihr findet ihr nicht nur romantische Ostseeromane, sondern auch knackige Krimis. Darüber hinaus hat sie aber auch einen sehr empfehlenswerten Podcast und - was ich total genial finde - ein Coaching für junge Autoren. Im Terminplaner werdet ihr gleich zwei Zitate von ihr finden. 

Vielen Dank liebe Evi, dass du dabei bist und meinen Bildern eine ganz besondere Note verleihst. 

Vorstellung am 9. Oktober

Hier kommt nun die zweite Autorin, die dem Mokii Terminplaner einen ihrer Gedanken schenkt. 

Da ich noch vollkommen erfüllt von meinem Ausflug nach Texel bin, ziehe ich heute das Februar Kalenderblatt für die nächsten Autorinnenvorstellung. Martine Lestrat schenkt uns einen Satz aus ihrem Buch „Bonjour Deutschland“. Es ist ein Buch, in dem sie mit einem Augenzwinkern über ihren Umzug als Französin nach Deutschland erzählt. Zur Zeit ist die „norddeutsche Französin“ mit den Lesungen aus der Spenden-Anthologie für die Flutopfer beschäftigt. Bald aber wird sie sich auf die Suche nach neuen Fotomotiven für ihre „Postkarten mit Herzen“ machen.

Vielen Dank liebe Martine, dass du dabei bist und meinen Bildern eine ganz besondere Note verleihst. 

Vorstellung am 14. Oktober

Guten Morgen, heute möchte ich euch Hella Vollmer Autorin vorstellen. Hella lässt ihre Leser sehr nah in ihr Leben. Das ist nicht nur in ihrem autobiographischen Buch "in der Bettpfanne geboren" so. Natürlich ist sie es auch, die als Autorin ihren Hunden Lilli und Cid Gedanken und Sprache verleiht. In ihren ersten Roman fließen ebenfalls eigene Erfahrungen, wie sie schreibt. Im Kalender findet ihr gleich zwei Zitate aus "Charlottes Ebenbild - der etwas andere Kriminalroman". 

Vielen Dank liebe Hellla, dass du dabei bist und meinen Bildern eine ganz besondere Note verleihst. 

Vorstellung am 16. Oktober

Ich geb’s zu: Bis eben wusste ich noch gar nicht viel über die Autorin Christine Keller: Bilder&Texte . Ihr kleines Gedicht, das die Monatsseite im April unterstreicht, stammt aus ihrem Buch „Magische Odyssee“ - einem Tage- und Nachtbuch. Als sie mir ein paar Beispielseiten im Messenger zuschickt, muss ich schmunzeln. Da klingt eine Seite in mir an, die ich kenne. Meine illustrierten Tagebücher. Auf die Frage, was sie zum Schreiben bewegt, antwortet sie: Scheinbar bin ich mit dem Gen „kreative Unruhe“ geboren. Ich finde diesen Satz genial. In Christines Kreativkästchen gibt es nicht nur Geschriebenes. Auch Malerei und Fotografie gehören in ihr künstlerisches Schaffen. 
Vielen Dank liebe Christine, dass du dabei bist und meinen Bildern eine ganz besondere Note verleihst.

Vorstellung am 22. Oktober

Die Autorin, mit der ich heute das Wochenende einleiten möchte, ist Manuela Müller - Spirituelle Autorin. Manuela nennt sich selbst spirituelle Autorin und das passt, wie ich meine, sehr gut. In ihrem Buch „Alles ist in mir“ beschreibt sie ihren Weg in ihre Selbstwerdung. Wie so viele von uns richtete sie anfangs ihr berufliches Leben nach Pflichterfüllung und finanzieller Sicherheit aus. Es war ein einsamer Weg, der sie schließlich krank machte. Durch die intensive Arbeit an sich selbst formte sie in den vergangenen Jahren ihr eigenes, neues Leben. Wie sie es geschafft hat schließlich in ihrem Traumleben als Autorin anzukommen, könnt ihr in „Alles ist in mir“ nachlesen.  

Vielen Dank liebe Manuela, dass du dabei bist und meinen Bildern eine ganz besondere Note verleihst. 

Vorstellung am 27. Oktober

Stellt euch ein langes Bücherregal vor. Darin stehen jede Menge Bücher, dicke Wälzer sehe ich, viele Farben. Einige kleinere Bücher fallen auf. Ich nehme eines raus und entdecke ein Kindergesicht, das aus einem Fenster hervorlugt. Ganz schön blass sieht er aus, der kleine Junge. Doch aus diesem Buch ist das Zitat nicht, das uns die Autorin Chrissy Kromp  für den Mokii Terminplaner schenkt. Der Satz, der euch im März erwartet. ist aus dem Buch „Fette Sau – Ich bin gegen Mobbing. Und du?“ Ich blättere darin und nicke. Gut finde ich das. Man kann gar nicht genug gegen Mobbing aufklären. Ich denke, viele von uns waren schon selbst Opfer. Aber lasst uns noch einmal die Bücher anschauen. Ich finde Bände mit Kurzgeschichten, Kinderbücher, etwas Historisches. Und dann gibt es da noch diesen mysteriösen Nagashino. Ganz ehrlich: Der Winter kann kommen! 

Vielen Dank liebe Chrissy, dass du dabei bist und meinen Bildern eine ganz besondere Note verleihst. 

Vorstellung am 31. Oktober

Über die Autorin, die ich euch heute vorstellen möchte, gibt es noch gar nicht so viel aus dem Autorenleben zu berichten. Das liegt schlicht und einfach daran, dass Sonja Schirmer  ,wie so viele von uns,  erstmal beruflich ganz anders unterwegs war. Allerdings hatte ihr alter Job auch schon eine Menge mit der richtigen Wortwahl zu tun. Heute schreibt sie Prosa, Gedichte, Artikel, Märchen und Essays (zum Teil veröffentlicht). Das kleine Gedicht, das die Juliseite im Mokii – Terminplaner ziert, ist nach Art eines japanischen Haikus gedichtet. Weitere Haikus von Sonja Schirmer wurden in der bibliophilen Edition von Ingo Cesaro veröffentlicht. Im Moment arbeitet Sonja an einem erzählenden Sachbuch. Eine Arbeit, auf die ich schon sehr gespannt bin!

Vielen Dank liebe Sonja, dass du dabei bist und meinen Bildern eine ganz besondere Note verleihst.